Instagram Follow on INSTA -->

Donnerstag, 1. August 2019

Montenegro

Auf der Suche nach Bergwegal...


Heute früh, nachdem ich meine letzten Kuna für ein Frühstück ausgab und meinen Frühstückstisch leergegessen hatte, hieß es ab nach Montenegro.  


Heute wollte ich endlich mal offroad fahren und das Bike etwas artgerechter halten.

Vorerst hatte ich jedoch noch einige Km vor mir und natürlich auch wieder eine Ländergrenze zu passieren.
Pass, Zulassungspapiere und grüne Versicherungskarte vorlegen und los gehts. 
Das ganze zweimal (Ausreise und Einreise).

warten, warten, warten,.. bevor es problemlos weitergehen kann..

Ich nahm mit der Fähre (€2) eine Abkürzung um nicht die Bucht von Kotor auszufahren zu müssen, die Bucht ist zwar wunderschön- jedoch nicht bei 30°C im Urlauberverkehr.
(außerdem sah ich diese bereits vor einem Jahr)


Ca. alle 10min. setzt eine Fähre über

  

Mit genügend Sprudel im Tank machte ich mich auf die Suche nach verlassenen Pfaden und Wegen in den Bergen und hoffte, dass der Asphalt bald sein Ende finden wird.... 
...und das tat er.

Und das erlebt man alles, wenn man ohne Plan losfährt:

Zwischenstop auf der Serpentienenstraße mit Sicht auf die Bucht von Kotor

Anywhere in nowhere


Nach ein paar Kilometern auf kl. Berg Schotterstraßen- siehe da, ein älterer Herr mit seinem Golf. 
Der Herr hatte sich über meine Ankunft gefreut und nicht wie erwartet mit Unverständnis reagiert. (So wie ich es von zu Hause aus kenne, wenn man einfach so mal die gekennzeichneten Wege verlässt)
Ich bekam gleich Äpfel und Birnen, dafür half ich ihm beim Aufladen seiner Transport Pferde (manchmal kommt man mit nur einem PS weiter als moderne Fahrzeuge)




Das wichtigste Grundnahrungsmittel darf nicht fehlen ;-)

Am Ende des Weges angekommen stand ein Bauernhof. Zwei Jungs kamen gleich voller Neugierde zu mir. 
Ich glaube hier her verirren sich nur seltenst Touristen.
 
Nach etwas Smalltalk- (nein wir konnten uns leider nicht verständigen😕) 
wurde ich auf ein Feuerwasser eingeladen und siehe da, auf einmal sprachen wir die gleiche Sprache: Nastrovje👌

Vewunderung, welches oranges Pferd ist denn das??😂

Nastrovje, Gesundheit

Ich glaube ich war der erste Tourist hier in der Küche
Im Anschluss brach ich wieder auf Richtung Meer und schaute um eine Unterkunft.
 
Von Kroatien nach Montenegro

Keine Kommentare:

Kommentar posten