Instagram Follow on INSTA -->

Montag, 10. Februar 2020

Philippinen- Siargao Island


Urlaub vom Reisen


Wie schon zuvor geschrieben bin ich Reisemüde- somit beschloss ich jetzt mal 4 Wochen am Stück an einem Ort zu bleiben. Nicht immer alle ~2 Tage weiter ziehen, mal nicht alle 2 Tage neue Leute kennen lernen, sondern mal länger mit den gleichen Leuten abhengen und was unternehmen...

Dies war glaube ich die Beste Insel für eine Erholung: Siargao Island (Philippinen).

Ich hatte mir einen Flug von Angeles City um €82 nach Siargao genommen. 
Zusatzgepäck muss man bei den billig Airlines meißt teuer dazu buchen- diesmal war ein Gepäckstück inkludiert, aber limitiert bei max. 10kg. 
Ich hatte 14,5kg!!! 
Darum musste ich am Flughafen nochmal bissl umschlichten vom großen Rucksack in das Handgepäck, ebenfalls schmiss ich einige Sachen weg, welche ich die letzten Wochen nicht genutzt hatte. Schlussendlich hatte ich 10,8kg- welche OK waren.  
 
Alles Überflüssige wegschmeißen und die schweren Sachen ins Handgepäck schlichten bzw. einschieben. Hilft ja nix!




Angekommen in Siargao hat mich der Surfer Vibe gleich gefangen.
Und das hier ist mein Hostel für die nächsten 4 Wochen: Sinag Hostel. 
Die Besitzerin Suszi war super nett, ebenso wie die Manager: Rain und King. 
Achja und natürlich deren Hunde Sia und Leo.

Sinag Hostel

Das Hostel von oben

Hehee mein Bett- da bin ich gerade beim packen ;-)

Ebenfalls hatte dieses Hostel eine eigene Küche- was auf den Philippinen gar nicht so üblich ist.
Manchmal kochte ich mir selber- meißt Pasta. MMMMMhhhhh. Frühstück machte ich mir auch meißtens selber- Frische Früchte mit Müsli, Cornflakes und Milch. Oder einfach ne gute Eierspeiß! Ach übrigens: hier auf der Insel gibt es die wohl besten Mangos der Welt.


Auch die Hunde freuten sich immer wenn ich zurück ins Hostel kam- dafür nahm ich sie oft mit zum laufen. Bewegung, Bewegung, Bewegung...


Auch habe ich mir für die ganzen 4 Wochen einen Roller gemietet vom Hostel: 250 Piso/day

Nicht weit vom Hostel ist Cloud 9: das ist einer der Top 10 Surf Spots der Welt. (Jacking Horse, Quick Silver, Cloud 9)

Und da Bilder mehr wie tausend Worte sagen, werde ich hier nicht viel schreiben, sondern mehrere Bilder hochladen ;-) 


Die ersten Surfstunden.. mit Tom, Nathan, Hanna und Vicky

Die Pro's

Beim Insel erkunden. Hier ein Aussichtspunkt wo man den ganzen Palmen Wald überblickt


Rope Swing

.... wenn es zu regnen beginnt, gut ausgerüstet.

Ab in die größte Höhle Siargaos- auch wenn es regnet... es machte richtig Spaß ;-)

Unbeschreiblich🙈

Hehee let's drive

Unfassbar aber möglich

Oft habe ich mir auch nur an der Straße so ein BBQ Chicken oder Pork mit Reis geholt- super lecker und günstig. Mit Gemüse ist hier nicht viel!


Ab gehts zur ONE LOVE BOAT TOUR (Tagestour zu zwei Inseln und, und, und...)

... mit viel Spaß...

...viele schöne Plätze...

...coole Inseln...


... leckeres Essen...

.. wandern auf den höchsten Punkt der Insel..

... ich pflantzte meine erste Palme in meinem Leben und das noch vor einem Baum! Was hat das zu bedeuten?!

FREEDOM

Und was macht man(n), wenn man auf Nacked Island fährt?? Genau, man macht sich nackig..

Hahaa, das hatten die Veranstaltert bisher auch nocht nicht gesehen- da muss schon eine besonders "crazy" Gruppe kommen..


Früh raus zum surfen, und dabei den Sonnenaufgang genießen

Ich bin dann mal weg...

Suszi's Yoga Kopfstand vs. Geri Handstand

A Handstand a day

Surfen mit der Hostelbesitzerin Suszi und der Managerin Rain

Rain, Rob aus England, ich und Suszi am Surfspot: Secret Beach

Oh man habs ich schön. Was für ein Leben... früh aufstehen, surfen, was leckeres Essen, rasten, Yoga, Essen, mit den Anderen was unternehmen, Laufen gehen, Abendessen, bissl Fortgehen... and repeat..

und wiedermal früh raus zum Surfen (05.00) Es kommt immer auf die Gezeiten an- danach richtet sich das Leben auf der Insel. Ebbe und Flut verschieben sich täglich um 44min. Jeder Spot ist anders geeignet bzgl. High, Low oder Middle Tight. Auch auf den Wind kommt es stark an, die Strömung,...

Hmm. probieren wir es hier heute mal...

Immer schön einschmieren mit einer Zinc Sonnencreme- die wäscht sich nicht so schnell ab.

Japp Paradies

Bike, Board, Beach

The Crew heute: Megumi-Japan, Ich-Österreich, Janis-Deutschland, Suszi-Philippinen, Luca-Italien, Axel-Holland, Anton-Russland.


Und einmal in der Woche gibt es ein Family Dinner im Hostel für 200piso

Es machte immer richtig Spaß

Und die Hostelfamilie war auch mal größer, mal kleiner... Man habe ich schon viele Leute kennen gelernt😀

And again- diesmal Sushi: Megumi aus Japan zeigte uns wie das geht.

Danke fürs lernen Megumi- Mein erstes Selfmade Sushi

Megumi war einfach immer gut drauf- lag das etwa an dem täglichen Yoga?! Da musste was dran sein!

 Soooo lecker

Und wieder mal die Insel erkunden- auf zu den Rockpools

Poolparty, an jedem Tag gabe es in einer anderen Location eine Party....

Pub Quiz gegen die anderen 13 Hostels- heehee ja wir hatten echt gewonnen- Preis: 1l Flasche Jägermeister

Fest Sinulog- das wird groß gefeiert auf den Philippinen. Für das sind wir extra in die nächste Stadt nach Dapa gefahren. Wow war das cool

Dann wurden wir auch noch bei Locals eingeladen zum essen und Feiern- das waren Suszi Freunde. Es ist immer was besonderes zu sehen wie die Einheimischen feiern und leben!

und noch ein Abschlussfoto bevor wir wieder fahren

Und so leben zum Teil die Einheimischen

Überglücklich zurück vom Surfen bei Boku

Ein perfekter, sonniger Tag

Surf Spot: Secret Beach

Ist das echt Echt?? So habe ich mir die Philippinen vorgestellt!

Bissl Blödln bei den Rock Pools

Egal wo man hin kommt auf der Insel- die Strände sind WoooooW

Palmen Wald... einfach beeindruckend hier zu fahren

Lagerfeuer am Beach, Gitarre, Singen, genießen.....

Hehee, und dann war es endlich so weit!! Seit Jahren wollte ich einen Hahnenkampf sehen. Und jetzt war es endlich so weit.
Die Stimmung war genial- jeden Sonntag finden hier in der Arena die Kämpfe statt. Das ganze ist Bestandteil der Philippinischen Kultur. Und ja natürlich auch zu hinterfragen .... 
Ehrlichgesagt habe ich es aber neutral betrachtet und mir die Stimmung, die Euphorie, die Freude, die Enttäuschungen und das ganze drum herum richtig gegeben.

Vor dem Kampf werden die Gegner ausgemittelt- Größe,...

So eine Stimmung habe ich nur selten wo erlebt- jeder Schreit, jeder Wettet, jeder fiebert mit,..

Die Hähne werden zum Teil auch davor noch richtig aufgehusst und aggresiv gemacht. Gekämpft wird bis zum tot..

Ja und ich habe auch gegen die Locals gewettet.. zum Schluss war ich minimal im Plus.

Dann durfte ich sogar in den Ring, ich hatte zuvor immer mit einem Einheimischen gequatscht und gewettet- danach fragte er mich ob ich seinen Hahn in die Arena tragen möchte. Na Klar!! Sowas erlebt man nicht alle Tage. Danach war ich die "weiße" Attraktion schlecht hin.


Hier wird operiert nach dem Fight

Ebenso furhren wir paar mal mit dem Roller die Insel ab und erforschten Neues.

Soo schöne Strände überall

und Ja, Handstand Kulissen gab es auch viele. heheee

Ein Mann schneidet, Ein Mann schmiert...

Die Busse.. wie in Südamerika

Einfach cruisen...

Wow, Wow, Wow die Strände im Norden..

Wo ist der schönste Strandabschnitt?


Den Sonnenuntergang genießen:





Wake Board Action: hehee ich bekam es gratis, da mir einer aus dem Hostel einen Gutschein geschenkt hatte. 1000piso/1,5h

Let's go- Übung macht den Meister

Unsere Wakeboaord gang. Russland, Salzburg, Salzburg, Corsica, Deutschland

In General Luna

Das Bild musste ich machen, da es das schönste Haus/ Anwesen war, dass ich seit langem gesehen hatte. Wahnsinn

Und wieder weiter cruisen

Tarzen in den Höhlen Siargaos

Mit dem Boot raus zum Surfspot Cementary

Ich  habe schon viel über Yoga gehört und jetzt wollte ich es mal selber ausprobieren. Ja ich war begeistert!! Danach tat mir tagelang alles weh :-) Es gibt zig verschiedene Arten Yoga zu praktizieren. Zum Schluss machten wir oft Yoga in unserem Hostel, da Megumi- ein Gast aus Japan, Yoga Lehrerin war. Also ideal!


Auch hatte ich viel Zeit zum überlegen..

Kleinder Snack am Secret Beach

Tschüss Rob, mein Freund aus England- wow hatte wir viel Spaß, einfach eine geniale Zeit. Rob ist in jüngeren Jahren schon mal mit dem Fahrrad um die Welt gefahren und richtig viel erlebt- ich konnte viel von ihm lernen. Danke jung gebliebener Rob

Auch für mich hieß es nach 4 Wochen Abschied nehmen von meinen Girlies. Danke für die schöne Zeit in eurem Hostel.

Tschüss, ab gehts auf die nächste Insel nach Cebu

und natürlich auch noch von meinen Hunden Abschied nehmen- Ciao Leo und Sia

Ich war hier vom 07.01 bis 28.01.2020

Keine Kommentare:

Kommentar posten