Instagram Follow on INSTA -->

Dienstag, 24. März 2020

Neuseeland 1 Nordinsel

Angekommen am anderen Ende der Welt


-wie verrückt ist das denn!?
Wenn ich so nachdenke, was ich schon geschafft habe- einfach unglaublich, ich bin nach 7 Monaten meiner Weltreise am anderen Ende der Welt angekommen- Neuseeland.
Noch etwas weiter in Richtung Osten, und ich bin wieder einen Tag zurück (Datumsgrenze) oder falle runter von der Scheibe🌎.
 Bislang lief einfach alles perfekt, nie etwas passiert, keine schlechten Begegnungen gemacht, nie abgezogen/ausgeraubt worden, noch nicht einmal Durchfall/Übelkeit bekommen, ah doch- nach einer Party in Thailand gings mir mal einen ganzen Tag Richtig schlecht- da war bestimmt das letzte Bier schlecht😝.

Warum ist das so, was ist das Geheimnis?! 
Wie schon einmal gesagt, glaube ich fest an das Gesetz der Anziehung: was du ausstrahlst- ziehst du an.
Die Kraft der Gedanken..
DU bist Ursache, nicht die anderen... man ich könnte hier noch soo viel schreiben, was ich einfach erlebt habe- wie sich "Zufälle" ergaben.... und und und.
Habe Vertrauen, setze dir Ziele, bleibe immer neugierig und sexy. 😉

Folgst du deinen Träumen- kann dich nichts stoppen.
DU musst es nur MACHEN.

 Das ich nach Neuseeland fliege zu dieser Zeit hatte ich schon vor 3 Monaten fixiert. Warum? Weil wir meinem Cousin Christoph zum 40. Geburtstag (er schaut noch nicht aus wie 40😁) einen Abenteuer Urlaub mit mir schenkten.
Ich freute mich schon sehr auf die gemeinsamen Abenteuer- zudem er auch ein richtiger Abenteurer ist. 


Auckland City
In meinem Hostel, planen, quatschen, bloggen
 Ich kam 3 Tage vor Christoph in Auckland an und machte in dieser Zeit noch etwas recherche was wir so machen könnten, Auto kaufen oder mieten, Wanderrouten, Kajaken, Gold suchen, Fischen, Campen, Highlights, ...

 
Der Plan war ein Auto/Van/Motorrad kaufen oder mieten und durch die Nord Inseln ziehen.

Schlussendlich mieteten wir einen Micro "Campervan" für ein Monat- da sich ein Kauf eher nicht rentiert hätte, für so kurze Zeit.

I proudly present: The Rocket
Benziner, Automatik, Schlafplatz für 2 Personen 

Ich habe gerade unseren Nissan übernommen. hehee wie geil ist der denn.

Das Auto war relativ günstig (~1000NZD/Monat), ich bekam den Tipp von Jan- welchen ich auf Koh Tao in Thailand kennen gelernt hatte. 
Auto Vermietung: Rentalcarvillage

Nicht Self Contained (kein WC an board)- d.h. man kann sich nicht auf jeden Stellplatz stellen wo man will. In Neuseeland ist Wildcampen verboten, dies wird durch viele Rangers überwacht.

 Den ersten Einkauf tätigen für die nächsten Tage.


Hallo Christoph, ich habe ihn um 5 Uhr in der Früh vom Flughafen abgeholt- danach ging das Abenteuer los👌

Ganz ungewöhnlich- die meisten Brücken sind hier nur einspurig.

Angekommen am ersten Strand in Whangarai Ocean Beach

Waipu Cave: Auch diesen Tipp sind wir nachgegangen- gratis Glühwürmchenhöhle. Sowas habe ich auch noch nie gesehen! Wir sind ca. 100m in die stockdunkle und teilweise unter Wasser stehende Höhle geklettert. Überall weiß leuchtende Glühwürmchen an der Decke. Fast wie ein Sternenhimmel..

Puh wir hätten was das Überlebenswichtigste vergessen! Ohne dem kann man auch schließlich nicht Fischen gehen. gg* (12Bier ca. 22 NZD)

Ab zum ersten Campingplatz: die App Camper Mate war hier spitze, diese zeigt alle Stellplätze in ganz NZ an. Manche sind gratis, manche zum Bezahlen- Preise zw. 8 und 20 NZD

Cheers- let's make Pasta- Pasta gab es fast jeden Tag. Nom Nom Nom

Und wieder ein gratis Campingplatz

Pasta Pasta, Nudeln, Sugo Sauce, frisches Gemüse, ein Traum. Gekocht haben wir uns fast immer selber- da ist uns nichts abgegangen.

So was machen wir jetzt? Schon wieder keinen Fisch erwischt!!

Pasta- ohne Fisch.


Hot Water Beach 

Eine weitere gratis Attraktion auf der Nord Insel- unter dem Strandsand fließt heißes Wasser. 
Waaaas? Das müssen wir sehen!

Man kann sich Spaten ausleihen und dann bis runter zum Wasser graben- sofern die Motivation vorhanden ist. Angeblich variiert die Tiefe immer.

Bei uns war es echt weit unten! Aber wir haben bei einem angefangenem Loch weitergegraben und uns den Spaten von anderen Leuten geliehen. Wer schnoart, der spoat. Das Wasser war echt unglaublich warm- ca. 30°C

Immer wieder versuchten wir zu fischen am Meer- in den Flüssen benötigt man eine Genehmigung



Diesmal hat es geklappt- Mackrelen. Hehee, nicht die größten, aber es geht.

Ja ein Stachelrochen- 1m vom Ufer entfernt. Sollen wir diesen fangen!?? Immer wieder tauchten Rochen um unseren Angelplatz auf- richtig beeindruckend die schwebenden Schatten.

Mit 6 Mackrelen sollten wir genug haben. Wenn Männer kochen...


Es hat einfach alles gepasst, nach dem Angeln hatten wir einen Tipp für einen Campingplatz bekommen, er war zwar nicht gratis- dafür mit Griller. EinTraum. Frischer Fisch und selbstgemachtes Knoblauchbrot mit etwas Gemüse.

New Chums Beach- angeblich unter den Top 20 der schönsten Strände der Welt. Naja, dem kann ich nicht so zustimmen, nachdem was ich schon so gesehen habe.

Puh so anstrengend hier hoch. :-) und keine Leute weit und breit.


Volle Konzentration beim Linksverkehr!

Und volle Kraft voraus. Wir sind jeden Tag gefahren, wollten viel sehen, wobei das lange fahren nach der Zeit auch nicht mehr so spannend ist.


OK kochen wir mal was anderes- Chilli con Carne

Unser Auto war echt gemütlich, zwei Matratzen drinnen und hinten noch ein Zelt- abgespannt vom offenen Kofferraumdeckel.

Auf zu den Mega Naturspektakeln:

Dieser See ist so warm, dass das Wasser verdampft

Kerosene Creek

Stundenlang im Kerosene Creek (gratis) baden bei 40°C. Soo geil, je tiefer man gräbt, desto wärmer wird es.

Wai O Tapu

Wai O Tapu

Unbeschreiblich oder- das Wasser hat an der Oberfläche 100°C und ändert ständig die Farbe, je nach Wasserstand und Sonneneinstrahlung

Ja ich bin echt hier und sehe das mit meinen eigenen Augen.

grüner See

See mit PH Wert von 2, soo unnatürlich!
 
Christioph und ich beim Staunen

Und weiter gings zu den Craters of the moon.

Craters of the moons, überall raucht und dampft es.

Tongariro Alpine Crossing 

Wir haben uns auf einen gratis Park&Ride Parkplatz im Nationalpark gestellt, von dem uns am nächsten morgen um 06:00 ein Shuttel zum Tongariro Trek fuhr und uns wieder dort abholte. 40 NZD. Tickets buchen ganz einfach online.

Los gehts, 18km in 6 Stunden über den beeindruckendsten Vulkan den ich je sah!

Der Schicksalsberg aus Der Herr der Ringe

Easy going- wir erwarteten einen schwierigeren hike, naja die Österreicher sind ja Berge gewöhnt.

A Handstand geht immer und überall :-)

Ich kann gar nicht mehr weg schauen, er hat mich gefesselt.

Außergewöhnliches Naturspektakel

Wie immer wenn man einen Berg erklommen hat-- Maria Zeller Schnitten als Belohnung.

Amazing

Beim Abstieg- der Weg zog sich etwas.

3 Tage mit dem Kanu entlang des schönen Whanganui Rivers

Es gibt viele Anbieter solcher touren, wir haben uns für Yeti Tours entschieden. 3 Tage mit dem Kanu entlang des Whanganui Flusses fahren.

Packen Packen Packen alles mit nehmen für die nächsten 3 Tage/2 Nächte in der Wildnis. Zelt, Kocher, Schlafsack, Essen und Bier.

Wasserdichte Tonnen und eine Kühlbox für Getränke ;-)
Let's go, der erste Tag war super schön, sehr sonnig aber viel zum paddeln- da hatten wir uns mehr Action/ Stromschnellen gewünscht.
Yeahh

Kleine Pause zum Essen, wir mussten am ersten Tag 6 Stunden paddeln bis zu unserem Camping Spot (welcher auch zum Bezahlen war)

Tja unser Bier für 3 Tage reichte genau einen Tag! Wer hätte das gedacht, dass es so heiß wird. Hahaaa das war ein Spaß😅
Pure Natur
Der Anlegeplatz der ersten Campside


Die erste Nacht, es gab hier auch die Möglichkeit in Hütten zu schlafen, aber wir wollten das pure Abenteuer, also zelten. Immerhin kochten wir in der Hütte, somit sparten wir das Benzin für unseren Campingkocher.

Wo bleiben die Stromschnellen???
Am zweiten Tag hat es oft geregnet- also einfach mal an den Rand fahren, trockenes Holz suchen und ein Feuer starten. Leider kam etwas später ein Ranger Jetboot vorbei, welches uns das Feuer verbot- ja es ist Feuer Verbot, fast in ganz NZ!
Am zweiten Tag hatten wir auch wieder eine super Campside- jedoch hatten wir uns spontan in eine "Cabine" eingemietet, da es immer wieder geregnet hatte- auch Nachts.
Was gibts zum Essen? Pastaaaaa

Unsere Schlafhütte- der ganze Campingplatz war leer, alles für uns!

Zurück in der Zivilisation- Fisch and Chips. Das wohl günstigste essen in NZ!

Back on the road, oft fuhren wir Stunden lang und hunderte Kilometer am Tag.

Dies war die gefahrene Route- von Auckland ein Stück hoch und danach ganz runter nach Wellington, von wo die Fähren auf die Südinsel ablegen. Wir fuhren jeden Tag weiter, blieben nie 2 Tage am selben Ort.


und ab zur Südinsel -->

Keine Kommentare:

Kommentar posten